Ärzte Zeitung online, 25.01.2018

Telemedizin

Novartis und Knappschaft starten E-Health-Projekt

NÜRNBERG. Novartis Deutschland und die Knappschaft haben ein Telemedizin-Programm für Herzinsuffizienz eingerichtet. Darüber informierte die Firma in einer Mitteilung. "Mecor" soll dazu beitragen, Klinikeinweisungen zu reduzieren. Es soll die Komponenten Coaching, Tele-Monitoring und Früh-Intervention enthalten. Eigens geschulte Krankenschwestern sollen Patienten regelmäßig telefonisch beraten und unterstützen. Das telemedizinische Monitoring soll Krankheitsveränderungen frühzeitig entdecken helfen. Zeigt ein Patient Auffälligkeiten, können die Krankenschwestern zeitnah einen Arzttermin organisieren. Mecor ist laut Mitteilung im Dezember vergangenen Jahres angelaufen. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »