Ärzte Zeitung online, 31.01.2018

Pilotprojekt

TK wertet elektronische AU bereits als Erfolgsgeschichte

HAMBURG. Die Techniker Krankenkasse (TK) zieht eine positive Zwischenbilanz ihres im Oktober gestarteten Pilotprojektes zur elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU). Im Januar sei bereits die zehntausendste eAU von einem der rund 360 teilnehmenden Ärzten an die TK übermittelt worden, wie es von Kassenseite am Mittwoch hieß. Im Rahmen des Projektes können Ärzte auf Wunsch der TK-Versicherten den gelben Schein direkt in der Praxis per Mausklick an die Kasse schicken. Nach den positiven Erfahrungen wolle die TK das Projekt nun auf weitere Bundesländer ausdehnen. In Kürze starte die eAU in Hamburg. Die TK will den Praxen durch die eAU viele Millionen bedruckte Formulare ersparen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »