Ärzte Zeitung online, 04.05.2018

Telemedizin

Dritte PKV übernimmt Kosten für Fernbehandlung

MÜNCHEN. Ab sofort übernimmt die ARAG Krankenversicherungs-AG die Kosten für eine Fernbehandlung über TeleClinic.

Versicherte der ARAG in Baden-Württemberg können per App, PC oder Telefon einen Arzt konsultieren und eine Diagnose oder ein Rezept erhalten, ohne zuvor eine Arztpraxis aufzusuchen.

Damit ist die ARAG – neben der Barmenia und Debeka – der dritte private Versicherer, der Patienten eine Fernbehandlung ermöglicht.

Bundesweit bietet TeleClinic bereits seit 2016 telemedizinische Beratungen an, wofür bisher drei private und vier gesetzliche Versicherungen die Kosten übernehmen. Ärzte außerhalb von Baden-Württemberg durften bislang keine Fernbehandlungen vornehmen.

Die Vertreterversammlung der LÄK Schleswig-Holstein hat allerdings vor kurzem ebenfalls die ausschließliche Fernbehandlung nach ärztlichem Ermessen erlaubt. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

16.51Das Kabinett hat den Entwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) durchgewunken. Es enthält einige Änderungen – auch für Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »