Ärzte Zeitung online, 04.06.2018

Anlagen-Kolumne

Politische Börsen fordern gute Nerven

Von Jens Ehrhardt

Auch mit optimistischer Grundeinstellung fällt es derzeit schwer sich vorzustellen, dass die nächsten Monate an der Börse große Zuwächse bringen. Die Indizes dürften von den politischen Spannungen mit den USA und in Italien belastet bleiben.

Zwar haben politische Börsen der allgemeinen Börsenweisheit nach "kurze Beine", aber Themen wie der international zunehmende Protektionismus und die neu aufflammende Eurokrise haben durchaus das Potenzial, den Risikoappetit der Anleger nachhaltig zu stören.

Die Folge wird sein, dass die Volatilität an den Märkten steigt und die Einzelaktien sich weniger homogen entwickeln als in den vergangenen Jahren. Bislang konnten Anleger im inzwischen neun Jahre währenden Aufschwung ETF kaufen, liegen lassen und partizipierten damit kostengünstig am Börsenaufschwung.

Diese einfache Strategie wird vermutlich in nächster Zeit weniger erfolgreich sein. Generell schadet es dem Portfolio sicher nicht, wenn man vorsorglich wieder etwas defensiver wird. Immerhin befindet sich der Markt noch nicht weit entfernt von den Höchstständen.

Defensiver kann man werden, indem man zum Beispiel die Aktienquote reduziert und günstigere Einstiegskurse abwartet. Man kann aber auch defensivere Länder, Sektoren und Einzeltitel kaufen. Der US-Markt bot in der Vergangenheit in schwierigen Börsenphasen regelmäßig etwas mehr Stabilität.

Das liegt unter anderem daran, dass US-Investoren in unsicheren Zeiten ihr Geld aus den Auslandsmärkten abziehen und lieber zu Hause investieren. Vorsicht ist international bei zyklischen Sektoren angesagt.

Fazit: Wer als Anleger hoch an den Börsen investiert hat, sollte über eventuelle Gewinnmitnahmen nachdenken. Wer an der Seitenlinie steht, kann auf eindeutigere markttechnische Einstiegssignale warten.

Topics
Schlagworte
Anlagen-Kolumne (178)
Personen
Jens Ehrhardt (281)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »