Ärzte Zeitung online, 16.07.2008

Besondere Altersvorsorge in Hessen verfassungsgemäß

KASSEL (fl). Vertragsärzte in Hessen müssen bei ihrer besonderen Altersvorsorge eine Leistungskürzung in Kauf nehmen. Das Bundessozialgericht in Kassel hat am Mittwoch entschieden, dass die so genannte "Erweiterte Honorarverteilung" verfassungsgemäß ist.

Die KÄV Hessen durfte wegen der demographischen Veränderungen der Ärzteschaft die Leistungen begrenzen, so der 6. Senat (Az.: B 6 KA 38/07 R u. a.).

Die nähere Begründung zu dem Urteil finden Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe sowie auf der Website der "Ärzte Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »