Ärzte Zeitung, 27.08.2008

Preise drücken Konsumlaune

NÜRNBERG (dpa). Die schwache Konjunktur und hohe Energiepreise drücken weiter auf die Verbraucherstimmung und haben im August zu einer erneuten Eintrübung des Konsumklimas geführt.

Viele Verbraucher zögerten daher mit größeren Anschaffungen, berichtete das Marktforschungsunternehmen GfK am Dienstag in Nürnberg.

Allerdings beurteilten die Bürger ihre Einkommenssituation nicht mehr ganz so pessimistisch wie in den Vormonaten. Dennoch rechnen nur wenige Haushalte in Zukunft mit einer raschen Belebung der Konjunktur.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10399)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »