Ärzte Zeitung, 17.09.2008

Vorteil von Steuersparfonds könnte kippen

NEU-ISENBURG (reh). Der Vorteil steueroptimierter Geldmarktfonds könnte noch diesen Freitag fallen.

Dann soll nämlich der Bundesrat über das Jahressteuergesetz 2009 beraten und - hält er sich an die Empfehlung seiner Beratungsausschüsse - das bisher geltende Steuerprivileg dieser Fonds kippen. Denn trotz Abgeltungssteuer sind die Steuersparfonds bisher so ausgelegt, dass auf die Erträge auch ab 2009 nahezu keine Steuer anfällt.

Das gelingt, indem auf steuerfreie Kursgewinne statt auf Ausschüttungen gesetzt wird. Die Beratungsausschüsse des Bundesrats befürchten jedoch Steuerausfälle in beträchtlicher Höhe. Betroffen wären aber nur Fonds, die noch bis Jahresende gekauft werden, da anschließend die Abgeltungssteuer voll greift.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10577)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »