Ärzte Zeitung, 17.09.2008

Vorteil von Steuersparfonds könnte kippen

NEU-ISENBURG (reh). Der Vorteil steueroptimierter Geldmarktfonds könnte noch diesen Freitag fallen.

Dann soll nämlich der Bundesrat über das Jahressteuergesetz 2009 beraten und - hält er sich an die Empfehlung seiner Beratungsausschüsse - das bisher geltende Steuerprivileg dieser Fonds kippen. Denn trotz Abgeltungssteuer sind die Steuersparfonds bisher so ausgelegt, dass auf die Erträge auch ab 2009 nahezu keine Steuer anfällt.

Das gelingt, indem auf steuerfreie Kursgewinne statt auf Ausschüttungen gesetzt wird. Die Beratungsausschüsse des Bundesrats befürchten jedoch Steuerausfälle in beträchtlicher Höhe. Betroffen wären aber nur Fonds, die noch bis Jahresende gekauft werden, da anschließend die Abgeltungssteuer voll greift.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10406)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »