Ärzte Zeitung, 22.10.2008

Analysten senken Daumen für Autoaktien

STUTTGART (hai). Analysten haben in den vergangenen Tagen ihre Einschätzungen von Automobilaktien herab gesenkt. Dahinter steht die Befürchtung, dass die Finanzkrise in einem weltweiten Wirtschaftsabschwung münden wird.

Die Empfehlungen kommen allerdings reichlich spät. Die Aktien der meisten Fahrzeughersteller haben in den vergangenen Monaten bereits kräftig an Wert verloren. Das BMW-Papier etwa fiel in der Spitze um 54 Prozent, die Börsennotierung von Daimler zeitweise um 70 Prozent.

Einige Wertpapierexperten sehen deshalb inzwischen wieder Einstiegschancen. Sven Diermeier, Analyst bei Independent Research, rät bei Daimler zum Einstieg. Das erste Halbjahr 2009 werde schwierig, danach aber dürfte es aufwärts gehen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10479)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »