Ärzte Zeitung, 03.11.2008

Sachsen-Anhalt

Fallzuschläge sollen Ärzte locken

Der Landesausschuss stellte unmittelbar drohende Unterversorgung in zehn Planungsbereichen fest und beschloss für Teilgebiete dieser Bereiche Sicherstellungszuschläge. Haltezuschlag: Hausärzte, die 2005 bis 2009 das 66. Lebensjahr vollenden oder vollendet haben, erwerben einen Anspruch auf 15 000 Euro Förderung. Startzuschlag: Nachfolger, die eine Praxis nach dem 66. Geburtstag des Inhabers übernehmen, erhalten 15 000 Euro. Leistungszuschlag: Außerdem bekommen Praxisnachfolger in den betroffenen Gebieten drei Euro Leistungszuschlag pro Fall. Mit Investitionspauschalen und Fallzuschlägen gefördert wird auch die Niederlassung von mindestens fünf Augenärzten in bestimmten Teilgebieten (Städte oder Stadtteile).

(pei)

Lesen Sie dazu auch:
Die Arztpraxis in Fußnähe wird es nicht mehr überall geben

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Das Zuckerbrot ist nicht süß genug

Lesen Sie dazu auch:
Der Osten fordert attraktivere Bedingungen für Praxischefs
Ärztemangel macht sich im Westen schleichend breit
Zuschüsse für Praxen stehen bereit
Unterstützung für Praxisübernehmer
Studenten-Praktika werden unterstützt
Geld für Ärzte über 65 Jahre
Geld für Ärzte über 65 Jahre

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »