Ärzte Zeitung online, 31.10.2008

Nur sechs von zehn Männern leben von Berufstätigkeit

WIESBADEN (dpa). Nur sechs von zehn Männern in Deutschland leben von Erwerbs- oder Berufstätigkeit. Das berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zum Welttag des Mannes am 3. November.

29 Prozent bestreiten ihren Lebensunterhalt überwiegend von Renten oder Pensionen, elf Prozent versorgen sich mit Einnahmen aus anderen Quellen wie Arbeitslosengeld, Sozialhilfeleistungen, Unterhalt von Angehörigen oder aus eigenem Vermögen.

Nach Feststellung der Statistiker gab es 2007 in Deutschland 40 Millionen Jungen und Männer in Privathaushalten - nicht gezählt wurden dabei Heime und Gefängnisse. 29 Millionen Männer lebten in eigenen Haushalten, von ihnen waren 64 Prozent Ehemänner, 26 Prozent Alleinstehende, neun Prozent Partner einer Lebensgemeinschaft und knapp ein Prozent alleinerziehende Väter. Elf Millionen Männer waren ledige Söhne, die noch bei ihren Eltern wohnten.

Die Ehemänner waren im Durchschnitt 54,9 Jahre alt, alleinstehende Männer hatten ein Durchschnittsalter von 45,8 Jahren. Wer in einer Lebenspartnerschaft wohnt, war durchschnittlich 40,4 Jahre alt.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »