Ärzte Zeitung online, 12.11.2008

Jahressteuergesetz befindet sich immer noch in der Beratung

BERLIN (dpa). Die Verabschiedung des Jahressteuergesetzes verzögert sich.

Es sieht unter anderem Regelungen zur Umsatzbesteuerung von Leistungen in Praxis- oder Apparategemeinschaften, zur steuerlichen Absetzbarkeit von Schulgeld-Zahlungen vor sowie Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung und den Ausschluss extremistischer Vereine von der Gemeinnützigkeit. Der Finanzausschuss des Bundestages hat die Beratungen über zahlreiche Steuerrechts- Änderungen nicht wie geplant am Mittwoch abschließen können. Wie der Bundestags-Pressedienst mitteilte, sollen die Beratungen in der am 24. November beginnenden Haushaltswoche fortgesetzt und abgeschlossen werden. Ursprünglich sollten die Pläne an diesem Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10448)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »