Ärzte Zeitung online, 17.11.2008

Kaupthing-Bank: Deutsche Kunden können mit baldiger Entschädigung rechnen

REYKJAVIK (dpa). Die Behörden auf Island erwarten baldige und umfassende Entschädigungszahlungen an 30 000 deutsche Kunden der zusammengebrochenen Kaupthing-Bank.

Wie ein Sprecher des Einlagensicherungsfonds in Reykjavik am Montag sagte, sei nach den Verhandlungen zwischen beiden Ländern "spätestens in einigen Wochen" mit einer entsprechenden Lösung zu rechnen.

Neben den staatlichen Garantien für Einlagen bis zu 20 800 Euro sollen bei höheren Einlagen Verkaufserlöse von früheren Kaupthing- Auslandsaktivitäten an die Kunden weitergeleitet werden. Man hoffe, dass so die ausstehenden Beträge von insgesamt 300 Millionen Euro vollständig abgedeckt werden könnten, sagte der Sprecher. Kaupthing hatte die deutschen Kunden mit Hochzins-Konten gelockt.

Am Wochenende hatte die isländische Regierung erstmals auch Garantien für mehr als 300 000 britische und niederländische Kunden der ebenfalls zusammengebrochenen Internetbank Icesave abgegeben. Diese gelten ebenfalls nur für Beträge bis zu 20 800 Euro. Die Garantie galt als Voraussetzung für die Freigabe dringend benötigter Hilfskredite durch den Internationalen Währungsfonds (IWF) und befreundete Staaten.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10475)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »