Ärzte Zeitung online, 30.12.2008
 

Bund macht weiter Schulden - Länder mit Überschüssen

WIESBADEN (dpa). Der Bund hat in diesem Jahr weiter Schulden gemacht, während Länder und Gemeinden in ihren Kassen zunächst Überschüsse verzeichneten. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete, ist im Bundeshaushalt in den ersten drei Quartalen 2008 ein Defizit von 22,6 Milliarden Euro aufgelaufen.

Bund macht weiter Schulden - Länder mit Überschüssen

Foto: Bilderbox

Bei den Ländern gab es im selben Zeitraum Überschüsse von 4,8 Milliarden Euro und bei den Gemeinden Überschüsse von 5,6 Milliarden Euro. Für die Sozialversicherung errechneten die Statistiker ein Defizit von 2,4 Milliarden Euro.

Alle öffentlichen Haushalte kamen bis September auf ein Defizit von 14,6 Milliarden Euro - 4,2 Milliarden Euro weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt flossen in den ersten drei Quartalen 760,2 Milliarden Euro in die öffentlichen Kassen, ausgegeben wurden dagegen 774,8 Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »