Ärzte Zeitung online, 01.09.2009

Verbraucher können auf günstigere Kredite hoffen

BERLIN (dpa). Verbraucher können auf günstigere Konditionen bei Baudarlehen sowie Konsumenten- und Dispo-Krediten hoffen. Banken und Sparkassen sicherten zu, ihre eigenen, günstigeren Konditionen bei der Geldbeschaffung auch an Privatkunden weiterzugeben.

Das vereinbarten die führenden Verbände der Kreditwirtschaft, von Industrie und Handwerk sowie die Bundesregierung am Dienstag in Berlin bei einem Spitzentreffen zur sogenannten Kreditklemme.

Banken und Sparkassen wird seit Jahren vorgeworfen, Zinssenkungen oder billiges Zentralbank-Geld nur verzögert oder unzureichend an Unternehmen und Privatkunden weiterzureichen. Zinsen würden eher verharren, nur marginal sinken oder gar steigen, wird kritisiert.

In einer gemeinsamen Erklärung von Verbänden und Regierung heißt es nun: "Weiterhin wird die deutsche Kreditwirtschaft die Verbesserungen ihrer Refinanzierungssituation auch bei den Konditionen ihrer Finanzierungsangebote für Privatkunden einfließen lassen." Dies erfolge in Abhängigkeit von deren Bonität und einer üblichen Risikoprüfung. Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) sagte, so einen Satz habe die Kreditwirtschaft noch nie unterschrieben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

13.25 hDas Kabinett hat heute Morgen den Entwurf des TSVG durchgewunken – mit einigen Änderungen – auch zugunsten der Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »