Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Studie: Verbraucher kommen immer noch leicht an Kredite

FRANKFURT/GUMMERSBACH (dpa). Verbraucher kommen nach einer Studie trotz der Wirtschaftsflaute immer noch leicht an Kredite. Die deutschen Banken haben die Auflagen für die Kreditvergabe an Privatleute kaum verschärft, teilte die Unternehmensberatung Kienbaum am Dienstag in Frankfurt mit.

So hätten 87 Prozent der befragten Institute ihre Risikoanforderungen ungeachtet der Finanzkrise kaum verändert. Entsprechend sei nur bei neun Prozent der Banken das Neugeschäft mit Darlehen stark zurückgegangen.

Bei Firmen legen viele Banken dagegen wegen der Konjunkturkrise strengere Maßstäbe an. Ein Drittel der befragten Institute verschärfte die Auflagen für Unternehmen deutlich, weswegen ihr Neugeschäft stark schrumpfte. Viele Banken schätzen sich laut Kienbaum besser ein, als sie sind. "Das legt den Schluss nah, dass einige Bankmanager wenig aus der Krise gelernt haben", sagte Geschäftsführer Burkhard Wagner laut Mitteilung. Sie suchten die Probleme bei anderen Banken, statt im eigenen Institut die richtigen Weichen zu stellen. Die Unternehmensberatung befragte für die Studie 56 Banken in Deutschland.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »