Ärzte Zeitung, 26.10.2009

Coca Cola spürt schwachen Dollar

Coca Cola bekam im dritten Quartal die Schwäche des US-Dollars zu spüren. Das operative Ergebnis fiel durch Währungseffekte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2 % auf 2,15 Milliarden US-Dollar. Die Aktie verlor vergangene Woche zeitweise über 5,5 %. Die meisten Analysten raten jedoch zum Kauf. Der Konzern werde weiterhin Gewinne erwirtschaften und Dividenden zahlen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10448)
Organisationen
Coca-Cola (52)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »