Ärzte Zeitung, 02.11.2009

Analysten setzen weiter auf SAP

Während Technologiekonzerne wie IBM und Microsoft gute Zahlen meldeten, enttäuschte die Softwareschmiede SAP. Der Umsatz fiel im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent.

Auch für das Gesamtjahr rechnet SAP mit schwachen Zahlen. Die Aktie fiel vergangene Woche um über 8 Prozent. Analysten von Morgan Stanley halten das Minus für übertrieben, raten zum Kauf. Kursziel: 37 Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »