Ärzte Zeitung, 18.11.2009

Schäuble: Kein Raum für große Steuerreform

BERLIN (dpa). Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bleibt bei seinen Vorbehalten gegen eine große Steuerreform in dieser Wahlperiode. "Dafür wird in dieser Legislaturperiode kein Spielraum sein", sagte er dem Magazin "Cicero". Er sei sich sicher, dass auch die FDP die Schuldenbremse und den europäischen Stabilitätspakt einhalten wolle. "Regieren heißt nicht, Geschenke zu verteilen", sagte Schäuble.

Die FDP strebt eine umfassende Reform des Steuersystems an. Aus den Bundesländern - auch aus unionsregierten - kommt jedoch Widerstand. Schäuble sagte, er rechne angesichts der Vorbehalte mit der "Einsicht aller Beteiligten". Das Kabinett berät bei seiner Klausur in Meseberg nördlich von Berlin auch über die Finanzlage und die Spielräume für eine Reform des Steuersystems.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »