Ärzte Zeitung, 01.12.2009

Wird der Goldpreis weiter steigen?

NEU-ISENBURG (hai). Der Goldpreis wird um weitere 25 Prozent auf voraussichtlich 1500 US-Dollar pro Unze steigen, prognostiziert der US-Vermögensverwalter Graham Capital in einer neuen Studie.

Der Grund: Die Notenbanken
in China und Indien würden ihr Geld stärker im gelben Metall anlegen. So hofften sie, die Abhängigkeit von ihrer bisherigen Hauptdevisenreserve, dem US-Dollar, zu reduzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »