Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Analysten sehen Kurspotenzial bei Stada

Mit Zuwächsen von fast zehn Prozent zählt die Aktie des Generika-Produzenten Stada zu den stärksten Werten der vergangenen Woche. Händler nannten als Ursache Gerüchte über eine mögliche Übernahme. Zudem habe der Durchbruch der 25-Euro-Marke Käufer angelockt. Deutsche-Bank-Analyst Holger Blum rät zum Kauf der Aktie. Das Kursziel: 30 Euro. Stada werde von Kosteneinsparungen im Gesundheitssystem profitieren.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10995)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »