Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Sächsischen Finanzämtern wird "Weihnachtsfrieden" verordnet

NEU-ISENBURG (reh). Sächsische Steuerzahler und Unternehmen werden rund um die Weihnachtsfeiertage Ruhe vorm Fiskus haben. Das hat der sächsische Finanzminister so angeordnet.

Sächsischen Finanzämtern wird "Weihnachtsfrieden" verordnet

Weihnachtsfrieden: Sächsische Finanzämter verzichten zwischen dem 22. Dezember und Neujahr auf Vollstreckungen.

Foto: © Zeit4men / fotolia.com

Sachsens Finanzminister Georg Unland hat die Finanzämter des Freistaates angewiesen, die Bürger in der Weihnachtszeit nicht mit Maßnahmen zu belasten, die über die Festtage als unpassend empfunden werden könnten. "Mit dem Weihnachtsfrieden wollen wir dem besonderen Charakter des Weihnachtsfestes Rechnung tragen", so Unland. "Wir hoffen, damit einen Beitrag zu einem guten Verhältnis zwischen Bürgern und Verwaltung leisten zu können."

In einer Mitteilung heißt es daher: Die Finanzämter werden in der Zeit ab 22. Dezember bis einschließlich Neujahr von Vollstreckungsmaßnahmen sowie Außenprüfungen absehen. Ausnahmen werden nur zugelassen, wenn durch die Zurückhaltung ein endgültiger Steuerausfall (zum Beispiel wegen Verjährung) drohen würde.

Aber: Einen Versandstopp für Steuerbescheide und Mahnungen wird es nicht geben. Und Finanzminister Unland weist ausdrücklich darauf hin, auch während der Weihnachtszeit fällige Steuern pünktlich zu entrichten. Andernfalls könnten unter Umständen Säumniszuschläge entstehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »