Ärzte Zeitung online, 03.03.2010

Rentenversicherung warnt vor gefälschten Schreiben

BERLIN (dpa). Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) warnt vor gefälschten Fragebögen. Darin werden die Adressaten aufgefordert, ihre persönlichen Daten sowie ihre Kontoverbindung mitzuteilen.

"Es ist ein erneuter Versuch von Trickbetrügern, unter dem Anschein eines offiziellen Behördenschreibens an sensible persönliche Daten zu gelangen", heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch in Berlin.

In den gefälschten Schreiben mit dem "Betreff: Überprüfung Versicherungskonto" werden die Angeschriebenen gebeten, ihre Antworten an eine Stuttgarter Adresse oder Faxnummer zurückzusenden, die mit der Rentenversicherung nichts zu tun haben, sagte dazu ein DRV-Sprecher.

Die Rentenversicherung hat inzwischen die Polizei eingeschaltet und warnt ausdrücklich vor der Beantwortung des Schreibens.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »