Ärzte Zeitung online, 03.03.2010

Rentenversicherung warnt vor gefälschten Schreiben

BERLIN (dpa). Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) warnt vor gefälschten Fragebögen. Darin werden die Adressaten aufgefordert, ihre persönlichen Daten sowie ihre Kontoverbindung mitzuteilen.

"Es ist ein erneuter Versuch von Trickbetrügern, unter dem Anschein eines offiziellen Behördenschreibens an sensible persönliche Daten zu gelangen", heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch in Berlin.

In den gefälschten Schreiben mit dem "Betreff: Überprüfung Versicherungskonto" werden die Angeschriebenen gebeten, ihre Antworten an eine Stuttgarter Adresse oder Faxnummer zurückzusenden, die mit der Rentenversicherung nichts zu tun haben, sagte dazu ein DRV-Sprecher.

Die Rentenversicherung hat inzwischen die Polizei eingeschaltet und warnt ausdrücklich vor der Beantwortung des Schreibens.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost. mehr »

Deutschland will den fünften WM-Titel

Ein Sieg gegen den Weltmeister – davon träumen alle WM-Teams. Doch die deutsche Elf ist gerüstet. mehr »

Nach dem Orgasmus bewusstlos geworden

Eine junge Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Die Ärzte rätseln zunächst, finden dann aber die Erklärung in den Genen. mehr »