Ärzte Zeitung, 10.03.2010
 

Steuerberater muss aufklären

HANNOVER (reh). Ärzte, deren Steuerberater sie nicht rechtzeitig auf steuerrechtliche Irrtümer hinweisen, könnten Schadenersatzansprüche geltend machen. Hilfe bietet ein Urteil des Oberlandesgerichts Celle.

Kommt es danach zu einer rechtmäßigen Steuernachforderung und der Mandant kann nachweisen, dass er bei pflichtgemäßer Aufklärung keinen finanziellen Schaden erlitten hätte, sei dies ein Haftungsfall.

Az.: 3 U 170/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »