Ärzte Zeitung, 22.03.2010

PLATOW Empfehlungen

Aixtron hat die Milliarde im Blick

Mit Vorlage der 2009er-Zahlen hat sich der Kurs von Aixtron nach einem Rücksetzer wieder belebt. Schließlich überzeugt der Datenkranz des Spezial-Maschinenbauers. Zu einem Erlöswachstum von 10 % auf 302,9 Mio. Euro gesellt sich ein Plus von 93 % auf 62,7 Mio. Euro beim Gewinn vor Zinsen und Steuern. Mittlerweile stehen Kapazitäten für 1 Mrd. Euro Jahresumsatz bereit, sollten die Kunden je die entsprechenden Volumina nachfragen, erklärt Vorstandslenker Paul Hyland. 

Neben bisherigen Abnehmern wie Samsung zeigten weitere asiatische Großkonzerne Interesse, stärker auf LED-Beleuchtung zu setzen. Schon jetzt werden LEDs in Autoscheinwerfern, Laptops oder Handys eingesetzt. Zusätzlich könnte sich das Geschäft mit Straßenbeleuchtung als künftiger Massenmarkt entpuppen.

Vorläufig begnügen sich die Aachener aber mit einem 2010er-Erlösziel von 600 Mio. bis 650 Mio. Euro bei einer Marge vor Zinsen und Steuern von mindestens 25%. Aus bilanzieller Sicht bleiben bei dem gut kapitalisierten Unternehmen kaum Wünsche offen. Dafür gestaltet sich die Bewertung der zuletzt volatilen Aktie weiterhin ambitioniert. Mutige Anleger kaufen bis maximal 26 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10763)
Organisationen
Samsung (70)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »