Ärzte Zeitung, 22.03.2010

Schlichter soll bei hohen Bankgebühren vermitteln

BERLIN (dpa). In der Diskussion über hohe Gebühren beim Abheben an Geldautomaten fremder Institute können sich die Sparkassen nach Medienberichten einen Schlichter vorstellen. Nach einer Untersuchung der Finanzberatung FMH von Ende Januar 2010 sind die Gebühren für Kunden an fremden Geldautomaten binnen eines halben Jahres um 13 Prozent auf durchschnittlich 5,64 Euro pro Auszahlung gestiegen. Einige Geldhäuser verlangen sogar zehn Euro pro Transaktion.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10447)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »