Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Commerz Real fasst offene Immo-Fonds zusammen

FRANKFURT AM MAIN (hai). Die Commerzbank-Fondstochter Commerz Real legt ihre beiden offenen Immobilienfonds zusammen. Sie will so verhindern, dass der Hausinvest Global eingefroren werden muss. Anleger hatten wegen der Krise an den internationalen Immobilienmärkten reichlich Kapital aus dem nur noch 1,59 Milliarden Euro schweren Fonds (Rendite 2,1 Prozent) abgezogen. Die Liquiditätsquote schmolz in den ersten beiden Monaten des Jahres von 15 auf 11,5 Prozent.

Hingegen verfügt der 10,9 Milliarden Euro große Hausinvest Europa (Rendite 3,7 Prozent) über eine Barquote von 28 Prozent.

Die Entscheidung, den einen Fonds mit Hilfe des anderen zu stabilisieren, stößt nicht auf ungeteilte Zustimmung in Analystenkreisen. "Den Anlegern des stabilen Europa-Fonds werden die Risiken des volatilen Global-Fonds aufgebürdet", kritisiert zum Analyst Dieter Thomaschowski von Investment Research in Change.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »