Ärzte Zeitung, 08.07.2010

Gesundheitswesen der Schwellenländer im Blick

KÖLN (eb). Ein starkes Wachstum im Gesundheitswesen der Schwellenländer erwartet das Fondsmanagement des Oppenheim-Gesundheitswertefonds Pharma/ wHealth. Daher steige die Gewichtung der Schwellenländer im Fonds nach Unternehmensangaben auf rund 18 Prozent. Ziel sei es, ein diversifiziertes Portfolio aus Firmen aufzubauen, welche überwiegend oder ausschließlich in Schwellenländern tätig sind.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10470)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »