Ärzte Zeitung, 18.08.2010

Neuer Expertenrat rund um die Baufinanzierung

Experten der apoBank beantworten Ihre Fragen und geben Tipps zur Baufinanzierung - online bei SpringerMedizin.de, dem neuen Arztportal im Internet.

Neuer Expertenrat rund um die Baufinanzierung

Der Experte: Thomas Keßler

© apoBank

BERLIN (maw). Wer hegt ihn nicht, den Traum vom eigenen Haus - Ruhe, Ungestörtheit und Selbstbestimmung inklusive? Der Weg von der Idee bis zum tatsächlichen Hausbau oder Erwerb einer Immobilie ist indes oft weit und mit vielen Unwägbarkeiten gepflastert.

Gerade Ärzte, die vielleicht noch in der Klinik arbeiten oder sich just niederlassen wollen, gehen in vielen Fällen mit einem dünnen Finanzpolster und vielen anderweitigen, absehbaren Verpflichtungen an den Start, wenn es um das Thema Baufinanzierung geht.

  • Wie sichere ich mein Hausbauprojekt im Falle einer finanziellen Schieflage in der Praxis ab?
  • Ist die Baufinanzierung nötig?
  • Welchen Anteil sollte die Finanzierung am gesamten Hauspreis haben, wenn ich viel Eigenkapital mitbringen kann?
  • Diese und ähnliche Fragen können Ärzte ab sofort beim kostenlosen Expertenrat "Beruf und Finanzen" stellen, den die Deutsche Apotheker- und Ärztebank, die Standesbank der Heilberufler, gemeinsam mit der Fachverlagsgruppe SpringerMedizin unter der Adresse www.springermedizin.de eingerichtet hat. SpringerMedizin.de ist das neue verlagsübergreifende Fachportal für Ärzte im Internet von SpringerMedizin.

    Der Expertenrat der apoBank ist im Juni zum Thema denkmalgeschützte Immobilien gestartet und wird jetzt um das Thema Baufinanzierung erweitert. Als Experte der apoBank für die Baufinanzierung steht der zertifizierte Finanzberater im Gesundheitswesen Thomas Keßler Interessenten zur Verfügung.

    Direkter Link: www.springermedizin.de/berufundfinanzen

    Ein Service der Deutschen Apotheker- und Ärztebank

    Topics
    Schlagworte
    Finanzen/Steuern (10474)

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Überschrift

    Text

    Die Newsletter der Ärzte Zeitung

    Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

    Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

    Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

    Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

    Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

    Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

    Stotter-Therapie im virtuellen Raum

    Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »