Ärzte Zeitung online, 03.08.2010

Gut verdienende Frauen leben länger

BERLIN (dpa). Reiche Frauen leben länger. Genauer gesagt: Frauen mit hohem "Arbeitseinkommen" haben im Durchschnitt eine deutlich höhere Lebenserwartung als die mit niedrigem Einkommen. Das haben Experten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) herausgefunden. Ihre Studie wurde am Dienstag veröffentlicht.

"Frauen, die zu den oberen zehn Prozent der Verdiener gehören, leben etwa drei Jahre länger als Frauen aus den niedrigsten zehn Prozent", sagte der Autor der Studie, Friedrich Breyer. Vermutlich bestehe der Zusammenhang darin, dass eine bessere Bildung sowohl zu höherem Einkommen als auch zu größerem Gesundheitsbewusstsein führe.

Zahlreiche andere Untersuchungen hätten auch bei Männern eine Verbindung zwischen Lebenserwartung und Einkommen festgestellt. Wegen der immer noch klassischen Rollenverteilung von Mann und Frau sei es jedoch oft schwierig, das Arbeitseinkommen der Frau vom Haushaltseinkommen zu trennen.

Der DIW-Studie sei dies gelungen, so Breyer. Untersucht wurde eine Gruppe von Frauen, die mindestens 25 Jahre in die Rentenkassen eingezahlt hatten und zwischen 1994 und 2005 gestorben waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »