Ärzte Zeitung, 23.08.2010

PLATOW Empfehlungen

Demag rechnet mit Belebung bei Industriekränen

Die Geschäftsbelebung bei Demag Cranes zum Ende des zweiten Quartals ging einigen Aktionären wohl nicht weit genug. Zwar bestätigte der MDAX-Konzern mit 242,9 Mio. Euro an Auftragseingängen - ein Plus von 12,6 % gegenüber dem Vorquartal - den positiven Trend bei den Neuaufträgen. Dennoch verlor der Kurs am Tag der Zahlenveröffentlichung in der Spitze mehr als 2 %. Die Erlöse lagen jedoch auch mit 205,1 Mio. Euro ebenso unter dem Vorquartal wie das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), das auf 10 Mio. Euro nachgab. Mit steigender Auslastung der Hafenkapazitäten dürfte aber das Geschäft in den Segmenten Industriekräne, Hafentechnologie und Services anziehen. Das Management des Spätzyklikers hat für die Fiskalperiode bis September 2010 Erlöse von 900 Mio. Euro und ein EBIT von etwa 45 Mio. Euro angekündigt. Für das neue Geschäftsjahr rechnen das Gros der Analysten bereits mit 1,35 Mrd. Euro an Erlösen und einem Nettogewinnplus von 63 % auf 61 Mio. Euro. Investoren schlagen auf aktuellem Kursniveau zu.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10756)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »