Ärzte Zeitung online, 01.09.2010

Experten warnen vor immer neuen Geldwäsche-Methoden

FRANKFURT/MAIN (dpa). Vor immer neuen Methoden zur Geldwäsche und zum Ausspähen von Kontoverbindungen haben Experten von Polizei und Finanzaufsicht gewarnt. Es gebe derzeit systematische Angriffe auf das deutsche I-Tan-Verfahren beim elektronischen Banking, erklärte der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, am Mittwoch in Frankfurt / Main.

Betroffen seien hunderttausende Bürger. Zudem würden mit der Einführung neuer internationaler Zahlungssysteme über Handys und Internet zahlreiche zusätzliche Gelegenheiten geschaffen, die zur Finanzierung von Terrororganisationen genutzt werden könnten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »