Ärzte Zeitung, 29.09.2010

TIPP DES TAGES

So kommt das Geld brutto für netto an!

Eine engagierte Mitarbeiterin ist Gold wert. Manch ein Praxischef will sich für ihre gute Arbeit gerne revanchieren - am liebsten so, dass das zusätzliche Geld brutto für netto bei ihr ankommt. Doch Fiskus und Sozialversicherungsträger kassieren bei jeder Gehaltserhöhung kräftig mit.

Es gibt jedoch eine gute Möglichkeit für Ärzte, die Arzthelferinnen mit kleinen Kindern beschäftigen: Sie können die Kosten für Kinderkrippe, Kindergarten oder für die private Kinderbetreuung zu Hause steuer- und sozialversicherungsfrei übernehmen. Eine Obergrenze für die Erstattungen gibt es nicht. Auch Familien in Ballungsgebieten kann damit also gut unter die Arme gegriffen werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »