Ärzte Zeitung, 04.10.2010
 

Strom in Deutschland bald teurer?

MÜNCHEN (dpa/eb). Trotz der Atom-Laufzeitverlängerung erwartet der Chef des Energieversorgers Vattenfall Europe, Tuomo Hatakka, teureren Strom in Deutschland. "Momentan rechne ich eher mit steigenden Preisen", sagte Hatakka der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). Er fügte hinzu: "Das hängt aber von vielen Faktoren ab, die wir nur bedingt beeinflussen können - unter anderem die Förderung der erneuerbaren Energien."

Zwar sei die Förderung der Erneuerbaren sehr wichtig. "Ich würde mir aber wünschen, dass die Politik nicht verschweigt, dass Klimaschutz seinen Preis hat. Den gibt's nicht zum Nulltarif", betonte Hatakka.

Die Kosten für die Einspeisung erneuerbarer Energien stiegen rasant. Auch Emissionszertifikate für den Klimaschutz und die notwendigen Investitionen in intelligente Netze für den Transport erneuerbarer Energien würden teurer. Langfristig dürfte die Laufzeitverlängerung aber die Preise eher dämpfen, erklärte Hatakka.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »

Werden CAR-T-Zellen Standard?

Die FDA-Zulassung der ersten Therapie mit CAR-T-Zellen hat in diesem Jahr für Aufsehen gesorgt. Experten beim ASH-Kongress sind überzeugt, dass die Therapie bei immer mehr Patienten Anwendung finden wird. mehr »