Ärzte Zeitung, 18.10.2010

PLATOW Empfehlungen

Hugo Boss schlägt sich überraschend gut

Der Modespezialist Hugo Boss hat sich im dritten Quartal überraschend gut geschlagen und damit die Anleger verzückt: Innerhalb eines Tages legte die Vorzugsaktie um gut zwei Euro zu.

Weil sich die Erlöse in den vergangenen Monaten dynamisch entwickelten, kletterte der Umsatz im dritten Quartal auf 538 Mio. Euro. Das bedeutet währungsbereinigt ein Plus von 14 Prozent.

Offenbar geht der Konzern davon aus, dass es so weitergeht. Während die aktualisierte Gesamtjahresprognose den Umsatzzuwachs mit 5 Prozent ans obere Ende der bisherigen Guidance (3 bis 5 Prozent ) konkretisiert, soll das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nun um 20 Prozent zulegen, nachdem die Metzinger bisher mit 10 bis 12 Prozent kalkuliert hatten.

Während Anleger zugriffen, halten sich Analysten mit Kaufempfehlungen zurück. Allerdings erhöhten einige Häuser ihre Gewinnschätzungen für 2011. Schafft es Hugo Boss, das Einzelhandelsgeschäft weiter auszubauen und die Internationalisierung voranzutreiben, dürften auch die Vorzugsaktien profitieren. Die Aktie ist ein Kauf bis 46 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10475)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »