Ärzte Zeitung, 13.12.2010

RWI hebt seine Konjunkturprognosen an

ESSEN (dpa). Das Rheinisch-Westfälische Institut (RWI) für Wirtschaftsforschung hat seine Konjunkturprognose für Deutschland im kommenden Jahr erhöht. 2011 werde die Wirtschaft um 2,5 Prozent wachsen, teilte RWI-Konjunkturexperte Roland Döhrn am Montag in Essen mit.

Im September hatte das Institut noch mit 2,2 Prozent Wachstum beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) gerechnet. Für 2010 rechnen die Forscher nun mit 3,7 Prozent. Im September lag die Schätzung noch bei 3,4 Prozent.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10470)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »