Ärzte Zeitung, 20.12.2010

PLATOW Empfehlungen

Versandhändler Takkt schreibt Designsparte ab

Der Versandhändler Takkt muss den Firmenwert seiner Sparte Topdeq in Höhe von 12,9 Mio. Euro vollständig abschreiben. Auch nach der Krise habe sich das Geschäft in dem Bereich, der sich auf hochwertige und designorientierte Büroausstattung konzentriert, weiter verschlechtert.

Die (bereits angekündigte) Wertberichtigung wirkt sich entsprechend auf die Ergebnisse aus, die Stuttgarter halten aber weiter an der Sparte fest und haben bereits im dritten Quartal eine Repositionierung gestartet. So will der Konzern Sortiment, Service und Werbung neu ordnen.

Der Analysten ließen sich von der Meldung indes nicht beeindrucken und halten an ihren Kaufvoten fest. Zumal Takkt im gleichen Zug seine 2010er-Prognose auf ein Umsatzplus von "rund 4 Prozent" anhob (zuvor 3 bis 4 Prozent). Die Ergebnisarge dürfte zudem "knapp über 12 Prozent" liegen.

Auch auf die Dividende soll die Abschreibung keine Auswirkung haben. Der Vorstand hat weiter den Vorjahreswert von 0,32 Euro im Blick. Das bedeutet aktuell eine Rendite von 3 Prozent. Am Kursverlauf lässt sich ebenfalls keine Panik ablesen. Die Aktie strebt weiter aufwärts und bietet sich für einen Einstieg bis 10,50 Euro an.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10799)
Organisationen
Takkt (6)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »