Ärzte Zeitung, 18.01.2011

Kinder profitieren von neuer Mainzer Kernspintomografie

MAINZ (ava). Mit einer Summe von 500.000 Euro unterstützt der Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. die Anschaffung eines neuen Kernspintomografen an der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Universitätsmedizin Mainz, teilte die Uniklinik mit.

Das neue Gerät mit dem Namen "Magnetom Skyra" sei einer der leistungsfähigsten Kernspintomografen mit einer sehr hohen Magnetfeldstärke von drei Tesla und einem vergleichsweise großen Innendurchmesser von 70 Zentimetern.

Für die Untersuchung von Kindern sei es ideal. "Mit diesem modernen Untersuchungsgerät, das einzigartig in Mainz und Umgebung ist, nehmen wir einen nationalen Spitzenplatz auf dem Gebiet der radiologischen Bildgebung ein", erklärte Professor Guido Adler, Medizinischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Mainz.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »