Ärzte Zeitung, 14.02.2011

PLATOW Empfehlungen

Hugo Boss erwartet auch 2011 ein starkes Wachstum

Bei Hugo Boss läuft es derzeit rund. Konnten schon die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr begeistern, in dem der Modekonzern mit 1,73 Milliarden Euro so viel Umsatz machte wie nie zuvor, soll das Wachstum auch 2011 weitergehen.

Vorstandschef Claus-Dietrich Lahrs erwartet angesichts der guten Auftragslage und dem erfolgreichen Abschneiden der eigenen Läden nochmals beschleunigte währungsbereinigte Umsatzzuwächse. Das EBITDA soll dabei überproportional zulegen.

Im vergangenen Jahr lief es für die Metzinger gerade in den Wachstumsmärkten China und Amerika wie geschmiert. Allerdings wird das meiste Geschäft immer noch in Europa gemacht (Anteil per 30.9. rund 65 Prozent).

Auf dem Kontinent zählt Hugo Boss Großbritannien zu den wichtigsten Märkten. Dort hat der Konzern jetzt 15 Geschäfte von seinem Franchisepartner Moss Bros zum Kaufpreis von rund 19,5 Millionen Euro übernommen. Lahrs will damit den erfolgreichen eigenen Einzelhandel weiter stärken. Die ausgegebenen Ziele für 2015 werden immer realistischer. Anleger greifen bei der Vorzugsaktie noch bis maximal 56 Euro zu.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Prostatakrebs bei jungen Männern immer früher entdeckt

Im Vergleich zu den 1990er Jahren wird heute das Prostatakarzinom bei Männern unter 50 Jahren bereits in früheren Stadien diagnostiziert. Darauf deuten Studienergebnisse hin. mehr »

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Britische Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Pfunde weg, Diabetes weg

Starke Gewichtsreduktion ohne Adipositas-Chirurgie: Das britische „Counterweight-Plus“-Programm bietet Patienten eine Option, die auch in Hausarztpraxen funktioniert. mehr »