Ärzte Zeitung online, 07.03.2011

PLATOW Empfehlungen

Aixtron: Wann setzt der nächste LED-Boom ein?

Zwei Fragen beschäftigen derzeit den Aachener Maschinenbauer Aixtron: Wann ebbt der Leuchtdiodenboom bei Fernsehern ab? Und wann zieht die Nachfrage nach Leuchtdioden (LED) etwa für Straßen- oder Tunnelbeleuchtung an? Eine genaue Antwort konnte Vorstandschef Paul Hyland während der Vorstellung der Jahreszahlen 2010 vor einer Woche nicht geben.

Spätestens Mitte 2013 dürften die TV-Hersteller aber komplett auf die LED-Beleuchtung setzen, schätzt er. Die weitere, kommerzielle Nutzung entscheide sich in China, das die Branche zuletzt kräftig subventionierte.

Trotz dieser Unsicherheit prägt Optimismus den Ausblick von Aixtron. Dank des vermehrten LED-Einsatzes fielen 2010 rund 784 Millionen Euro an Umsätzen und ein Gewinn vor Zinsen und Steuern von 276 Millionen Euro an. Als 2011er-Erlösziel nennen die Aachener 800 bis 900 Millionen Euro.

Für den bilanziell stark aufgestellten TecDax-Konzern errechnen Analysten einen Gewinn je Aktie von 2,07 Euro (KGV 15). An der Ausschüttungsquote von rund einem Drittel des Nettogewinns will Aixton festhalten. Wer für Leuchtdioden eine Zukunft sieht, wagt einen Einstieg bei kleineren Kursrücksetzern auf knapp 30 Euro (Kurs aktuell 30,70 Euro).

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (11026)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »