Ärzte Zeitung, 12.05.2011

Inflation: EZB sieht anhaltenden Preisdruck

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Europäische Zentralbank (EZB) erwartet in den kommenden Monaten steigende Preise im Euroraum.

"Nach Auffassung des EZB-Rats besteht weiterhin ein Aufwärtsdruck auf die Gesamtinflation, der zum Großteil auf die Preisentwicklung bei Energie und Rohstoffen zurückzuführen ist", schreibt die EZB in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht.

Die Inflationsrate dürfte demnach auch in den kommenden Monaten deutlich über 2 Prozent liegen. Im April waren die Preise auf Jahressicht um 2,8 Prozent und im März um 2,7 Prozent geklettert. Die EZB strebt mittelfristig eine Rate von knapp unter zwei Prozent an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »