Ärzte Zeitung online, 22.08.2011

Börsen stemmen sich gegen den Abwärtssog

FRANKFURT/BERLIN (dpa). Nach dem Börsenbeben der vergangenen Woche tasten sich Dax und Co. langsam nach oben, der Ölpreis fällt. Dennoch herrscht weiter Unsicherheit: Die Bewegungen am Aktienmarkt bleiben laut Experten unberechenbar.

Nach dem massiven Einbruch der vergangenen Wochen stemmen sich die Börsen gegen den Abwärtssog. Am Montag zeichnete sich zunächst eine Beruhigung ab, allerdings blieb die Nervosität an den Finanzmärkten hoch.

Der Dax legte nach einer Berg- und Talfahrt und frühen Verlusten von bis zu 1,3 Prozent zeitweise auf mehr als 5500 Punkte zu. Bis zum Mittag stieg der deutsche Leitindex um 0,18 Prozent auf 5490 Punkte. Am Freitag war der Dax auf den tiefsten Stand seit November 2009 gefallen.

Kapitalmarktexperte Fidel Helmer von der Privatbank Hauck & Aufhäuser begründete die Entwicklung unter anderem mit der Entspannung beim Ölpreis. Grund war die Aussicht auf ein Ende des Regimes von Machthaber Muammar al-Gaddafi in Libyen.

"Die Bewegungen am Aktienmarkt bleiben jedoch unberechenbar", betonte der Experte. Zuletzt hatte eine schwarze Serie die internationalen Börsen in die Tiefe gerissen. Seit Anfang August verlor der Dax gut 20 Prozent.

Auch andere europäische Indizes legten am Montag zu. Der EuroStoxx 50 verbesserte sich gegen Mittag um 1,39 Prozent auf 2189,04 Punkte, nachdem er in der Vorwoche um 6,42 Prozent abgerutscht war. Der Cac 40 stieg in Paris um 1,60 Prozent auf 3065,15 Punkte und der Londoner FTSE 100 legte um 1,61 Prozent auf 5121,73 Punkte zu.

Ungeachtet der Einbrüche an den Börsen sowie zunehmender Rezessionsängste sieht die Bundesbank die deutsche Konjunktur weiter im Aufwind. "Die konjunkturelle Grundtendenz der deutschen Wirtschaft bleibt aus derzeitiger Sicht in der zweiten Jahreshälfte weiter aufwärtsgerichtet, dürfte sich aber etwas verlangsamen", schreibt die Deutsche Bundesbank in ihrem Monatsbericht. Für die deutsche Konjunktur bekräftigte die Bundesbank ihr Prognose von drei Prozent Wachstum im laufenden Jahr.

Auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) befürchtet keine Rezession. "Es gibt eine gewisse Dämpfung überzogener Erwartungen, aber es gibt keine Anzeichen für eine Rezession", sagte er im Deutschlandfunk.

Der Kurs des Euro hielt sich am Morgen stabil über der Marke von 1,43 Dollar. Der Höhenflug des Yen belastete erneut die Börse in Tokio. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zum Handelsende einen Verlust von 91,11 Punkten oder 1,04 Prozent beim Stand von 8628,13 Punkten. Der starke Yen verteuert Japans Exportprodukte.

Der japanische Finanzminister Yoshihiko Noda verschärfte unterdessen seine Rhetorik gegen die andauernde Festigung der Landeswährung. Japan werde notfalls entschieden dagegen vorgehen, warnte Noda.

Die Angst der Anleger vor einem Abflauen der Weltwirtschaft trieb den Goldpreis erneut auf ein Rekordhoch. Der Preis für das Edelmetall stieg in der Spitze auf knapp unter 1900 Dollar und stand mit 1894,10 Dollar je Feinunze (etwa 31 Gramm) so hoch wie nie zuvor. Gold gilt als Krisen- und Inflationsschutz - in den vergangenen acht Tagen kletterte der Goldpreis um mehr als 150 Dollar, seit Jahresbeginn sogar um fast 600 Dollar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »