Ärzte Zeitung online, 10.10.2011

Brandsätze am Berliner Hauptbahnhof entdeckt

BERLIN (dpa). Nach dem Anschlag auf die Bahnstrecke nach Hamburg sind am Montag mehrere Brandsätze an Gleisen am Berliner Hauptbahnhof entdeckt worden.

Die Bundespolizei sperrte den Tunnel am Mittag an der Fundstelle für Ermittlungen ab, wie ein Sprecher sagte. Die Bahn leitete Fern- und Regionalzüge um.

Die Tunneleinfahrt liegt wenige hundert Meter vom Hauptbahnhof entfernt. Warum die Brandsätze nicht zündeten, ist noch nicht bekannt.

Nach Angaben der Bundespolizei ähnelt die Herangehensweise dem Anschlag auf die Strecke Berlin-Hamburg am Morgen.

Am Morgen des 10. Oktober hatte ein Brandanschlag die Strecke Berlin - Hamburg nordwestlich von Berlin unterbrochen.

Linksextreme hatten sich im Internet zu den Anschlägen bekannt. Die Verfasser sprachen darin von "Sabotagehandlungen an mehreren Kabelschächten".

Noch sind die Ermittler nicht sicher, ob das mutmaßliche Bekennerschreiben authentisch ist.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »