Ärzte Zeitung, 31.03.2012

PLATOW-Empfehlung

Speichergeschäft bei EMC lässt auf Wachstum hoffen

Die Wachstumsträume rund um das Thema der Massendatenspeicherung sind noch lange nicht am Ende. Diese Hoffnung nährte EMC-Vorstandschef Joe Tucci Ende Januar mit seinem 2012er-Ausblick.

Während die weltweiten IT- Ausgaben von sieben Prozent auf rund drei bis vier Prozent zusammenschrumpfen sollen, rechnet der CEO für die EMC-Teilmärkte mit einer "signifikant" besseren Entwicklung.

Die Reaktion an der Börse folgte postwendend: Kurz darauf überwand die EMC-Aktie ihre 200-Tage-Linie, an der sie noch im Herbst gescheitert war.

Für welche Bereiche Tucci noch Wachstum sieht, deutet die Übernahme von Pivotal Labels in der vergangenen Woche an. Die zuvor privat gehaltene Gesellschaft bietet eine Software, die IT-Entwicklern das Programmieren von Datenverwaltungsprogrammen erleichtert.

Der Konzern erwirtschaftete 2011 ein Umsatzplus von 15,9 Prozent. Für die laufende Fiskalperiode steht konzernweit ein Erlösanstieg von zehn Prozent auf rund 22 Milliarden US-Dollar im Raum.

Kaufen Sie bis 29,50 Dollar. Stopp bei 23,50 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10474)
Unternehmen (11102)
Organisationen
EMC (6)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »