Ärzte Zeitung, 31.03.2012

PLATOW-Empfehlung

Bertrandt zeigt die grüne und intelligente Seite

Die Hannover Messe steht dieses Jahr unter dem Leitthema "Greentelligence". Und so präsentiert auch der Ingenieurdienstleister Bertrandt seine grüne und intelligente Seite, wenn in einem knappen Monat die Ausstellungstore öffnen. Neben Applikationen für die Kommunikation am Auto zeigen die Ehninger ein eigenentwickeltes eQuad.

Das Tagesgeschäft dreht sich aber weiterhin um CO2-Reduzierung, Sicherheit und Komfort im Fahrzeug. Auch die Anpassung der Fahrzeugflotten an die verschiedenen Märkte spielt Bertrandt in die Karten, schließlich steigt damit das Bedürfnis nach F & E.

Mit den vorhandenen Projekten ist das Unternehmen Analysten zufolge rund drei Jahre ausgelastet. Die Schwaben haben offenbar auch im Q2 über 300 neue Ingenieure eingestellt. Während damit höhere Kosten für Infrastruktur einhergehen, erwarten Beobachter für 2011/12 (per 30.9.) ein Erlösplus von 15 Prozent.

Bertrandt rechnet mit "einer steigenden Umsatz- und Ergebnisentwicklung". Diese Prognose lässt Luft nach oben - für die Aktie gilt das auch. Nutzen Sie die Konsolidierung zum Kauf. Stopp jetzt bei 47 Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »