Ärzte Zeitung, 08.06.2012

PLATOW-Empfehlung

Microsoft-Aktie für Einsteiger wieder günstig

Das größte Redesign seit 1995 steht Windows bevor. Microsoft plant ab Herbst den Verkauf seines neuen Betriebssystems Windows 8, das das neue Kachel-Design mitbringt und erstmals auch auf Tablets laufen wird.

Microsoft reagiert damit auf den Erfolg von Apple mit dem iPhone und dem iPad. Für mobile Geräte setzt Microsoft schon seit zwei Jahren auf die Kachel-Oberfläche. Dennoch bleiben die Verbraucher bisher WindowsPhones fern. Der Marktanteil liegt bei nur 3 bis 4 Prozent.

Anders dagegen auf dem PC-Markt. Weltweit laufen 92 Prozent der PCs mit Windows. Microsoft ruht sich aber nicht auf dieser Dominanz aus, da langfristig mit dem Rückgang der PC-Zahlen gerechnet wird.

Bei PCs abzufallen, wäre fatal, da Microsoft fast die Hälfte des EBIT aus dem Windows-Geschäft generiert. Für das Geschäftsjahr 2012/13 prognostizieren Analysten Microsoft einen Umsatz von mehr als 80 (2010/11: 64) Milliarden Dollar.

Trotz dieser Wachstumsaussichten hat die Aktie nach einem starken Jahresstart nachgelassen. Aus fundamentaler Sicht ist sie mit einem 2012/13-KGV von 10,5 wieder günstig für einen Einstieg geworden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »