Ärzte Zeitung, 30.06.2012

PLATOW-Empfehlung

Amgen ist bei Biotech-Comeback vorne mit dabei

So schnell kann der Wind sich drehen! Hatte Platow Anfang August 2011 noch berichtet, dass es mit der Amgen-Aktie seit Monaten "nach unten" gehe, konnte davon wenig später keine Rede mehr sein. Im Gegenteil: Amgen ist bei der Renaissance der Biotech-Titel ganz vorne mit dabei.

Unbeeinflusst von den Kursturbulenzen am Gesamtmarkt kletterte die Aktie von einem Fünfjahreshoch zum nächsten. Ein zusätzlicher Kurstreiber war das Aktienrückkaufprogramm. Allein im ersten Quartal 2012 erwarb Amgen 21 Millionen Stück im Wert von mehr als 1,43 Milliarden Dollar.

Durch die permanent schrumpfende Anzahl der Aktien mutierte ein mageres Nettogewinnplus von fünf Prozent im Auftaktquartal 2012 zu einem Aufschlag beim Gewinn pro Aktie (EPS) von 23 Prozent. Ähnlich dürfte es im Gesamtjahr aussehen.

Während der Nettogewinn wohl bestenfalls stagnieren wird, sieht der Analystenkonsens das EPS 2012 um 39 und 2013 um 12 Prozent anziehen. Trotz kleiner Schwächen ist der Anteilschein (71,39 Dollar) ein Kauf. Neuanleger greifen noch mit Limit 71,50 Dollar zu.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10802)
Organisationen
Amgen (275)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »