Ärzte Zeitung, 22.09.2012

PLATOW-Empfehlung

Laserspezialist LPKF jetzt im Rampenlicht

Mit dem Aufstieg in den TecDAX erntet der Laserspezialist LPKF die Früchte seines jahrelangen Wachstumskurses. Der Optimismus, mit dem CEO Ingo Bretthauer und CFO Kai Bentz den Indexaufstieg in den zurückliegenden Monaten immer wieder als Ziel ausgaben, hat sich also gelohnt.

Es passt einfach bei den Niedersachsen, begleitet von hohen Börsenumsätzen hat die Aktie (15 Euro) seit Jahresanfang wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden und im Zuge der TecDAX-Aufnahme sogar neue Höchstwerte erklommen.

Mehrere Punkte sprechen dafür, dass es noch weiter nach oben gehen könnte. So hat der Spezialmaschinenbauer bestätigt, dass die Erlöse nach dem starken ersten Halbjahr auf 100 Millionen bis 105 Millionen Euro steigen sollen (2011: rund 91 Millionen Euro).

Die angestrebte EBIT-Marge von 15 bis 17 Prozent ist in diesem Zusammenhang respektabel und das geschätzte 13er KGV von 13t angesichts der Wachstumsaussichten akzeptabel. Zudem bringt der Indexaufstieg mehr Aufmerksamkeit bei institutionellen Investoren.

Neuleser nutzen Kurse bis 15 Euro zum Einstieg. Der Stopp wird bei 12 Euro empfohlen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10802)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »