Ärzte Zeitung, 29.09.2012

PLATOW-Empfehlung

Sartorius-Aktie klettert auch ohne News

"Sartorius mit roter Laterne", "Bullenmarkt beendet?", "Analysten stufen ab" - wer Sartorius auf einschlägigen Finanznachrichtenseiten googelt, könnte meinen, der Labor- und Pharmaziezulieferer segele in schwerem Fahrwasser. Falsch!

Tatsächlich strebt die Vorzugsaktie unbeirrt gen Norden und brach am 24. September sogar auf ein Allzeithoch aus. Auch die "Eingewöhnungszeit" für den TecDax überstand der Titel schadlos. Dabei konnten die Göttinger die Rallye zuletzt kaum mit positiven Nachrichten unterfüttern.

Die letzte für Investoren nennenswerte News datiert von Ende Juli, als das Management die Prognose für 2012 anhob. Demnach soll der währungsbereinigte Umsatz um 11 Prozent steigen, das EBITA um etwa 15 Prozent.

Das ist fast schon die kleinstmögliche Anhebung und mit Blick auf die Halbjahreszahlen (16 beziehungsweise 27 Prozent) sehr zögerlich. Deshalb bleibt die Aktie, die nun ein 2013er Kurs-Gewinn-Verhältnis aufweist, interessant.

Neuanleger limitieren Orders aber streng mit 55,50 Euro. Den Stopp setzen sie knapp unter der 200-Tage-Linie bei 46 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10451)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »