Ärzte Zeitung, 07.01.2013

Platow Empfehlung

United Internet vor Allzeithoch

Für Ralf Dommermuth, den Vorstandschef von United Internet, könnte es zurzeit kaum besser laufen. Denn der von ihm geleitete Internetdienstleister zeigt derzeit eine deutliche operative Stärke.

Wie aus dem Ende November vorgelegten Neunmonatsbericht hervorgeht, wächst die Geschäftsbasis derzeit kräftig. Wachstumsträger war vor allem der Bereich mobiles Internet, welcher mit einer Steigerungsrate von über 90 Prozent nahezu explosionsartig expandierte.

Insgesamt wuchs der Konzern aus Montabaur mit einer Umsatzsteigerung von kapp 15 Prozent im Vergleich zur Vorjahreszeit deutlich schneller als die Mehrzahl der kleinen Wettbewerber.

Die Zukunft sieht für United Internet ebenfalls sehr chancenreich aus. Für 2013 wird vom Management mit einem Nettogewinn von 1 bis 1,10 Euro je Aktie gerechnet.

Aus charttechnischer Sicht ist die Lage ebenfalls hervorragend, da der Titel wegen seiner fundamentalen Stärke ein zunehmendes Investoreninteresse verbucht. Anleger, die auf der Erfolgswelle des Internetkonzerns mitreiten möchten, können mit einem Wave Call der Deutschen Bank an einer weiteren Aufwärtsentwicklung der Aktie teilhaben.

Risikofreudige Anleger legen sich den Wave Call bis 4,50 Euro ins Depot.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10799)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »