Ärzte Zeitung, 16.01.2013

Bayern

300 Euro Förderung für Studenten

MÜNCHEN. Zur Verbesserung der Versorgung im ländlichen Raum hat die Bayerische Staatsregierung für 2013 und 2014 drei Förderprogramme mit einem Gesamtvolumen von 15,5 Millionen Euro aufgelegt.

In einem der Programme werden Stipendien in Höhe von monatlich 300 Euro für maximal vier Jahre an 25 Medizinstudenten vergeben, die sich verpflichten, nach ihrer Ausbildung mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Gegend tätig zu sein.

Dabei spielt es keine Rolle, ob sie im Krankenhaus oder als niedergelassener Haus- oder Facharzt tätig werden. Den ersten neun Studenten hat Gesundheitsstaatssekretärin Melanie Huml im Ministerium offiziell die Förderbescheide überreicht. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »